Wanderlust im Zirbenland

Der Zirbitzkogel geht für die Bewohner des Zirbenlandes einher mit dem Wort "Heimat", egal ob man dem Gipfel jede Woche einen Besuch abstattet oder die ockerfarbene Eminenz am liebsten von der Ferne betrachtet: Ohne die höchste Spitze der Seetaler Alpen wäre das Leben hier ein anderes.


Kostenloser Online Routenplaner für Wanderer!

- Kostenlose Routenplanung für Wanderer

- Mit wenigen Klicks die perfekte Route berechnen

- Eigene Wanderrouten planen

- Routen drucken oder auf Smartphone und GPS-Gerät speichern

 


Vom Gletscher zum Wein

Diese Tour vom ewigen Eis am Dachstein bis ins Weinland der Steiermark lässt das Herz aller Naturfreunde höher schlagen. Imposante Berge, Naturschutzgebiete, geschichtsträchtige Kultur, heiße Thermen und regionale Spezialitäten. Das alles kann man am neuen Weitwanderweg vom Dachstein bis ins Weinland auf einer Nord- und einer Südroute im wahrsten Sinne des Wortes erwandern.

Die Nordroute

Die unterschiedlichen Landschaften entlang der Nordroute bieten jedem Wandertyp die ideale Tour. Ob anspruchsvoll durch die Bergwelt rund um den Nationalpark Gesäuse, den Hochschwab und die Rax oder genussvoll durch die Gartenlandschaften in der Oststeiermark mit dem Naturpark Pöllauer Tal und im Thermenland Steiermark mit seinen sechs Thermen zwischen Bad Waltersdorf, Bad Blumau und Bad Radkersburg.
 

Die Südroute

Die Südroute führt vom Dachstein über die Schladminger Tauern ins Bergsteigerdorf Krakau. Über die historische Stadt Murau geht es in den Naturpark Zirbitzkogel-Grebenzen mit dem Benediktinerstift St. Lambrecht und einem der schönsten Aussichtsberge Österreichs, den Zirbitzkogel. Nach der Überschreitung der Pack- und Koralpe laden uns zu guter Letzt das Schilcherland und der Naturpark Südsteiermark zu kulinarischem Hochgenuss ein.